«ROT FÜR ALLE - ALLE FÜR BIBERIST!»


Warum Tempo 30 einführen?

3.September.2017

Die Untersuchungen der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) haben ergeben, dass 85% der gemessenen Fahrzeuge auf der Bleichenbergstrasse zwischen 50 und 52 km/h schnell gefahren sind. Es kann also keine Rede davon sein, dass die Fahrzeuglenker sich selber regulieren und die Geschwindigkeit den Verhältnissen anpassen. Die Fahrbahnbreite der Bleichenbergstrasse beträgt 5,3 bis 6,3 Meter. Das Trottoir ist nur im Teilstück Aesplistrasse bis Gotthelfstrasse beidseitig vorhanden. Die Strasse ist in etlichen Abschnitten eng und zu gewissen Zeiten mit Fussgängern und Fahrzeugen dicht bevölkert. Der Langsamverkehr hat mit Verkehrssicherheit und Wohnqualität zu tun. Deshalb sagen SP und Grüne an der Abstimmung vom 24. September 2017 überzeugt JA zu Tempo 30.

In vielen Gemeinden in der Schweiz wurde in den letzten Jahren in den Wohnquartieren Tempo 30 eingeführt. Auch in Biberist wurden etappenweise und mit Erfolg Tempo 30 Gebiete eingeführt (Schachen 2005, Oberwald 2010, Grütt 2014, Schöngrün und Enge 2016). Es würde jeglicher Logik entbehren, das Gebiet Bleichenberg und Giriz nicht in die Gesamtplanung mit einzuschliessen. Es ist wichtig zu beachten, dass bei einem Abstimmungs-Nein nicht nur die Bleichenbergstrasse betroffen wäre, sondern auf allen Nebenstrassen der Quartiere Bleichenberg und Giriz weiterhin Tempo 50 gefahren werden könnte.

Tempo 30 reduziert die Lärmbelastung um die Hälfte, wie Messungen in Zürich zeigen. Tempo 30 verkürzt den Bremsweg erheblich und vergrössert so die Verkehrssicherheit, gerade in einem Gebiet, das stark von Schulkindern frequentiert wird und die Trottoirs fehlen. Tempo 30 reduziert aber auch die Attraktivität der Bleichenbergstrasse als Umfahrungsstrasse vom Coop Biberist (Kreisel, Poststrasse, Bleichenbergstrasse) bis nach Zuchwil (Bühlstrasse, da existiert bereits Tempo 30) und von dort weiter zur Autobahneinfahrt oder in umgekehrter Richtung.

Die Situation ist an vielen Stellen der Bleichenbergstrasse, wo die Fahrbahn schmal ist, die Trottoirs fehlen und Fussgänger auf der Strasse gehen müssen, nicht mehr haltbar. Das hat zur Folge, dass ohne Tempo 30 die Strasse umgebaut und allenfalls eine Ampel installiert werden müsste. Dabei würden sich Kosten von mehreren Millionen Franken aufsummieren. Da sind die Kosten für Tempo 30 im Bleichenberg und Giriz, die mit CHF 100000.– veranschlagt sind, minimal. Es würden Tempo-30-Schilder angebracht und sechs Berliner Kissen pro Fahrbahn gebaut. Das sind auf die Länge der Bleichenbergstrasse gerechnet in der Dichte gerade mal halb so viele wie im Streckenabschnitt der Bühlstrasse im Birchi Quartier in Zuchwil.

Slow down, take it easy!

Stephan Hug, SP Biberist




SP vor Ort